James Howells, ein in Großbritannien ansässiger IT-Mitarbeiter, hat dem Stadtrat von Newport 72 Millionen US-Dollar als Gegenleistung für die Erlaubnis zum Ausgraben einer 2013 weggeworfenen Festplatte angeboten, auf der 7.500 BTC gespeichert sind.

Laut The Telegraph warf Howells die Festplatte versehentlich weg, als er damals sein Haus putzte. Sein Bitcoin-Vermögen wurde durch den Abbau mit einer CPU verdient, als es noch relativ einfach war, die Flaggschiff-Kryptowährung abzubauen.

Als sein Vermögen Millionen wert war, versuchte er, die Festplatte wiederherzustellen, aber der Stadtrat von Newport hat seine Anfragen kontinuierlich abgelehnt

Laut der Newport-Tageszeitung The South Wales Argus hat er der Stadt nun ein Angebot im Wert von 25% des Geldes als COVID-19-Hilfsspende unterbreitet.

Zu aktuellen Preisen hat der auf der Festplatte gehaltene BTC einen Wert von fast 300 Millionen US-Dollar. Der IT-Mitarbeiter sagte Berichten zufolge, er brauche nur Zugang zu den Deponiedatensätzen, um zu wissen, wo gesucht werden soll, und das Suchteam würde eine luftdichte Abdichtung erstellen, um die Freisetzung giftiger Gase zu verhindern.

Howells kommentierte die Möglichkeit, die Mittel zu finden, und sagte, es gebe „keine Garantie“, dass die Festplatte aufgrund der Umgebung, in der sie sich befindet, immer noch funktioniert, fügte jedoch hinzu:

Das äußere Gehäuse ist möglicherweise verrostet

Auf der inneren Festplatte, auf der die Daten gespeichert sind, sollte jedoch eine gute Chance bestehen, dass sie weiterhin funktionieren. Ich glaube, es wird noch eine Chance geben. Aber je länger dies dauert, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit.

Beamte haben jedoch dem entgegengewirkt, dass mit der Ausgrabung Umweltrisiken verbunden sind und dass sie die Rechnung selbst tragen müssten, wenn die Festplatte nicht gefunden würde. Howells hat jedoch erklärt, er sei bereit, Mittel auf ein Treuhandkonto zu überweisen, um die Ausgrabungskosten zu decken.